Mitglied seit: 11/2020

Aktiv in: AG Plastik, AG Rahmenbedingungen

www.tomra.com

TOMRA System ASA

TOMRA wurde 1972 auf der Grundlage einer Innovation gegründet, die mit der Entwicklung, der Herstellung und dem Verkauf von Leergutrücknahmesystemen (RVMs) für die automatische Sammlung von gebrauchten Getränkebehältern begann. Heute bietet TOMRA technologiegeführte Lösungen, die die Kreislaufwirtschaft mit fortschrittlichen Sammel- und Sortiersystemen ermöglichen, die die Ressourcenrückgewinnung optimieren und den Abfall in der Lebensmittel-, Recycling- und Bergbauindustrie minimieren. TOMRA hat mehr als ~100.000 Installationen in über 80 Märkten weltweit und erzielte 2019 einen Gesamtumsatz von ~ 9,3 Mrd. NOK. Die Gruppe beschäftigt ~4.500 Mitarbeiter weltweit und ist an der Osloer Börse (OSE: TOM) notiert. (www.tomra.com)

Wir glauben, dass die zirkuläre Zukunft große Chancen für viele Branchen und die Gesellschaft bietet und dass Zusammenarbeit, Wissensaustausch und neue Partnerschaften für die Zirkularität entscheidend sind. Als einziges Unternehmen, das aufgrund seiner führenden Position in der Sammel- und Sortierprodukttechnologie und seines anerkannten Prozesswissens eine ganzheitliche Lösung für das Abfallmanagement anbieten kann, arbeiten wir als unverzichtbarer strategischer Partner mit wichtigen Geschäftsakteuren entlang der gesamten Wertschöpfungskette des Kunststoffrecyclings zusammen, um neue Prozesse, Technologien und Geschäftsmodelle zu entwickeln und den Kreislauf verbraucherorientierter wiederverwendbarer und recycelbarer Verpackungen zu schließen.

Die TOMRA Circular Economy Division wurde im Januar 2019 gegründet, um sich auf die Beschleunigung der Transformation zu einer Kreislaufwirtschaft und die Gestaltung zukünftiger Abfall- und Ressourcensysteme zu konzentrieren. Indem wir zum Austausch von Informationen über grundlegende Themen der Kreislaufwirtschaft und wichtige Materialströme beitragen, wollen wir eine Vorreiterrolle beim Aufbau einer kreislauforientierten Zukunft einnehmen. Wir arbeiten weiterhin mit Verarbeitern, Markeninhabern, Entsorgungsunternehmen, Recyclern und anderen Stakeholdern zusammen, um Design und Umsetzung für die Kreislaufwirtschaft zu untersuchen. Mit unserer Initiative ReSociety (www.resociety.net) hoffen wir, ein offenes Engagement und die Sensibilisierung von Stakeholdern zu fördern, die den Übergang zu einer Kreislaufwirtschaft unterstützen können.